Das ist das Albumcover von Danko Jones neuem Album "Power Trio".

Danko Jones mit „Power Trio“

/

Der Vorteil bei Danko Jones ist ähnlich wie bei AC/DC: man weiß, was man bekommt. Das schließt die ein oder andere Überraschung aber nicht aus. So auch auf der neuen Platte „Power Trio“, unsere max neo CD der Woche.

Danko Jones ist ein Gewohnheitstier, erst kommt ein neues Album, danach die Tour. Seit 25 Jahren kennt die Kanadische Rampensau kein anderes Schema. Die neue Platte des Power Trio’s bietet 11 Songs mit den gewohnten Trademarks: Jones‘ energiereicher und überdrehter Stimme, kräftigen Bass-Sound, einfache Riffs und hartes Einhämmern auf das Schlagzeug. Es bleibt einfach kompromissloser Hard Rock, so wie die Fans ihn erwarten. Auch mit der neuen Scheibe erfindet Danko Jones das Rad nicht neu, sie bringen es aber in vielen neuen Ausführungen unter die Leute.

Der Song „I Want Out“ trifft den Nagel Textlich und Musikalisch auf den Kopf. Satt und druckvoll rammen die Gitarren alles weg, was ihnen querkommt. „Ship Of Lies“ macht richtig bock zu hören, riesiges Mitsingpotential und harte Riffs, so bringt Danko Jones jedes Schiff in einen Sicheren Hafen. Einfach ein richtiges Brett. Punk können die drei auch, das beweisen sie mit „Flaunt It“. Hier geht es schnell nach vorne und machen dabei Lust auf mehr.

Schon früh ganz groß dabei

Die Band aus Toronto tourt schon seit 1996 durch die Welt. Ihre ersten Erfolge hatten sie mit der Single Bounce aus der EP „My Love Is Bold“. Erst 2001 haben sie bei dem Schwedischen Label „Bad Taste Records“ unterschrieben. Unter diesem Label haben sie die Compilation „I’m Alive And On Fire“ veröffentlicht. Direkt darauf gab es eine Europatour im Vorprogramm der Backyard Babies. 2004 wurden Danko Jones für einen Juno-Award nominiert, der jedes Jahr an Kanadische Musiker vergeben wird. Darauf haben sie eine umfangreiche Welttournee gestartet in der sie auf den größten Festivals der Welt spielten. Darunter auch Rock am Ring und Rock im Park.

Sehenswerte Liveauftritte

Wo Danko Jones auftritt wächst kein Gras mehr. Durch die Kraftvolle und Energiegeladene Stimmung ist jeder Auftritt wahnsinnig gut. Auch die Selbstironische und Vulgäre Art des Frontmanns kommt nicht zu kurz. Bekannt ist die Band außerdem für ihre „Spoken Word Performences“ bei denen Sänger Jones etwas aus seinem Leben erzählt während Schlagzeuger Rich Knox und Bassist John Calabrese einen einfachen Grundrhythmus spielen.

Auf dem Boden geblieben

Frontmann Danko Jones ist seit 2003 auch als Radiomoderator aktiv. Bei dem Schwedischen Sender „Rocket FM“ moderiert er hin und wieder eine Rocksendung, in der er seine Passion als Musikfan ausleben kann. Außerdem schreibt er seit 2005 eine ironische Kolumne über Rock-Musik und den dazugehörenden Lebensstil für das deutsche Metal-Magazin Rock Hard.