Das elfte internationale Studioalbum von AC/DC ist "The Razors Edge".

Klassiker der Woche

AC/DC mit „The Razors Edge“

/

„The Razors Edge“ von AC/DC ist unser Klassiker der Woche in der 38. Kalenderwoche!

„The Razors Edge“ ist das einzige Studioalbum von AC/DC mit Chris Slade am Schlagzeug. Es erschien am 21. September 1990 und ist das 11. Studioalbum der australischen Hard-Rocker. Für das Nachfolgealbum Ballbreaker kehrte Phil Rudd zur Band zurück, der schon auf den ersten AC/DC-Alben gespielt hatte.

Nur die Gebrüder Young

Der Sänger der Band, Brian Johnson, war aufgrund seiner Scheidung für mehrere Monate aus dem Rennen. Für „The Razors Edge“ mussten sich daher die Brüder Angus und Malcolm Young zu zweit zusammensetzen, um die Lieder zu schreiben.

Das Album war ein echter Überraschungserfolg, die Verkaufszahlen von „The Razors Edge“ konnten sogar mit den AC/DC Klassikern aus den 80ern mithalten. In den USA kletterte das Album auf Platz 2 der Charts und wurde mit fünffachem Platin ausgezeichnet.

Die ganz großen Hits

AC/DC stehen für Rock’n’Roll und Hardrock der Extraklasse. Das Album startet mit dem legendären Opener „Thunderstruck“. Angus Young hat den Song mit einem einfachen Vergleich beschrieben: „AC/DC = Power“- genau das, was der Song verkörpert. Auch „Moneytalks“ blieb den Fans noch lange in Erinnerung: Bei Liveauftritten ihrer damaligen Welt-Tournee sind tausende von „Angus Bucks“ – Geldscheine mit dem Gesicht von Angus Young – in die Menge geworfen worden.

Die längste Tour überhaupt

Die „The Razors Edge World Tour“ ist die bislang größte Tour der Band. Sie begann am 2. November 1990 und endete am 16. November 1991. AC/DC haben während dieser Zeit insgesamt 162 Konzerte gegeben. Während der Tournee ist auch ein Konzertfilm (Live at Donington, 1992) und ein Livealbum (Live, 1992) entstanden.

Unsere weiteren Klassiker der Woche findet ihr hier.